Das Buch der Freunde


Vielleicht habt ihr, wenn ihr mir schon länger folgt, mich schon ein bisschen kennen gelernt und wisst, wie sehr ich es liebe, meine Gedanken und Texte mit euch zu teilen. Wenn ich einen Text schreibe, entscheidet sich immer erst wenn er fertig ist, ob ich ihn veröffentliche oder nicht. Nicht alles ist für die Öffentlichkeit bestimmt, manchmal schwelge ich auch gerne in Erinnerungen und möchte diese einfach für mich behalten. Auf meinem Blog ist alles schön gegliedert und ich finde alle Texte mit wenigen Klicks. Genau so gehe ich auch mit den nicht veröffentlichten Texten um. Ich schreibe sie alle in ein Buch, welches ich dann hervor hohlen und die Momente dort drinnen wieder erleben kann. Oft drücke ich es dann voller Freude an mich, manchmal stimmen mich die Texte auch traurig, weil sie aus besseren Zeiten sind. Genau aus diesem Grund bin ich immer auf der Suche nach Poesiealben, in denen ich alles festhalten kann. Mein aktueller treuer Begleiter ist das 'Buch der Freunde'. Es hat nicht nur ein wirklich tolles Design, es gibt sogar auch eine vegane Variante, sondern mittlerweile hängen an ihm schon so viele Erinnerungen, dass ich es nie wieder hergeben würde, naja zumindest nicht für eine längere Zeit. Denn es handelt sich bei dem ‚Buch der Freunde‘ nicht um eines dieser Poesiealben, die nur aus leeren Seiten bestehen. Wo man keine Ahnung hat was man rein schreiben soll, vor allem weil man Angst hat, etwas falsch zu machen und alles zu ruinieren. Nein, bei diesem Buch geht es um Ehrlichkeit und Liebe. Da kann man ja eigentlich gar nichts falsch machen, denn die Gedanken zählen. 

Vielleicht erinnert ihr euch noch an die Zeiten in der Grundschule, wo alle Freundschaftsbücher hatten und diese verliehen haben, damit jeder die für ihn vorgesehenen Seiten ausfüllt. Also ich besitze meines heute noch. Es war mit dem Regenbogenfisch und seinen Freunden geschmückt. Es ging auch um Freundschaft, mit Fragen, die mir heute sehr unwichtig erscheinen wurde die damalige Freundschaft definiert. Mit den meisten Leuten, die damals in dieses Album reingeschrieben haben, habe ich heute nichts mehr zu tun. Was ja auch verständlich ist, wer hat schon noch alle Freunde aus der Grundschule? Man hat damals auch oft Leute reinschreiben lassen, mit denen man nur etwas zu tun hatte, die aber keine richtigen Freunde waren. 

Das ‚Buch der Freunde‘ erinnert mich an kleines Bisschen an diese Zeiten und lässt mich sofort in Erinnerungen schwelgen. Denn es bringt das ‚Freundebuch‘ wieder zurück in mein Leben, nur besser. Aber in dieses lasse ich nur Leute schreiben, die mir wirklich wichtig sind. Die sich dann auch die Mühe machen, die Fragen ehrlich zu beantworten und Dinge über sich preis zu geben, die ich vorher noch nicht wusste, die mich insgeheim aber schon immer interessiert haben. Teilweise auch Fragen, an die ich noch nie gedacht habe, aber als ich sie gelesen habe, haben sie mich dafür umso mehr interessiert. In dem ‚Buch der Freunde‘ ist wirklich kein Platz für Oberflächlichkeit.  Es geht um wirkliche Freundschaft und Dinge die einen Menschen ausmachen, die ihn bewegen. 

Das Buch der Freunde-Team hat sich wirklich sehr viele Gedanken um zwischenmenschliche Beziehungen gemacht und versucht diese noch zu verbessern. Ich freue mich wirklich sehr, dass ich die Möglichkeit hatte dieses kleine Büchlein zu testen. Ich werde für diesen Beitrag nicht bezahlt und es handelt sich um meine ehrliche Meinung. Ich bin nämlich immer dafür, ein bisschen Liebe zu verbreiten und durch dieses Poesiealbum fällt das Leuten die ihre Gefühle nicht aussprechen können vielleicht etwas leichter. 
Wo ihr das Buch der Freunde im Internet findet: einmal die offizielle Webseite & Facebook


Share this:

CONVERSATION

1 Kommentare :

  1. Ja, die Freundebüher von früher kenne ich. War immer total klasse und es ist schade, dass man sowas heutzutage nicht mehr so macht. :/

    Das erste Foto gefällt mir richtig gut! ♥

    XX,

    www.ChristinaKey.com

    AntwortenLöschen