Porzellanmädchen


"Porzellanmädchen, schau doch nicht so traurig. Die Welt ist viel zu schön, um sich in dem Schmerz versinken zu lassen. Wir teilen ein Herz und dennoch kann ich dir deinen Schmerz nicht nehmen. Also leiden wir beide, stumm vor uns hin. Du, weil das Leben nicht immer einfach ist und ich, weil ich nicht sehen kann, wie dein Herz zusammen schrumpft.


Das mit den Herzen verstehe ich sowieso nicht. Dein Herz muss doch eigentlich viel zu groß für deinen kleinen Körper sein. So viel Liebe wie du geben kannst, so glücklich du sein kannst. Porzellanmädchen, wie kann es dann sein, dass Menschen die Macht haben, es kleiner zu machen. Dir das Glück und die Liebe in deinem Herzen für einen Moment zu nehmen. Das darf doch nicht sein. 



Schau doch nicht so traurig und lass es zu, dass ich dir dann meine Liebe schenke. Lass es zu, dass ich dir etwas von dem Glück abgebe das ich habe. Dem Glück, dich zu haben. Lass meine Anwesenheit dir Trost schenken. Lass dich nicht vom Schmerz Blind machen und schau mich an. Siehst du die Liebe für dich in meinen Augen? Füllt das nicht die Risse die sich in deinem Herz gebildet haben?"

 
Diesmal ein wirklich persönlicher Text, den ich für einem mir wahnsinnig wichtigen Menschen geschrieben habe. Da es mehr in die Richtung Poesie geht würde mich eure Meinung dazu umso mehr interessieren.

Diese Bilder hat Yousual von mir geknipst. Schaut doch mal bei ihm vorbei. Danke für tolle Shooting.

Share this:

CONVERSATION

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen