Festival dressup

Die Festivalsaison steht wieder mal in ihren Startlöchern und da ich dieses Jahr auch vorhabe, auf ein paar zu gehen, möchte ich hier vorab ein paar Outfits mit euch teilen. Ich bin nämlich eine Person, die nie weiß was sie anziehen soll, da ich dachte, dass es einigen von euch genauso gehen könnte, habe ich mir dazu vorab mal ein paar Gedanken gemacht.
Festivals haben einfach etwas Besonderes an sich. So ein Feeling findest du meiner Meinung nach nirgends sonst. Alle wirken irgendwie glücklich und ausgelassen. Es wird getanzt, die Musik und einfach der Moment genossen. Da sollte auch das Outfit passen. Ich finde es immer wichtig nicht zu viel Zeug mitzuschleppen, da weniger mehr ist. Vor allem wenn man eine lange Anreise mit Zug oder Bus vor sich hat, da sollte das Gepäck  nicht zu schwer sein. Man braucht ja schließlich neben den Klamotten auch noch diverses  anderes Zeug wie zum Beispiel ein Zelt. Aus diesem Grund stelle ich euch vier Outfits vor, die im Rucksack nicht allzu viel Platz wegnehmen sollten und trotzdem perfekt für ein Festival sind. Lasst mich wissen, welches Outfit euch am besten gefällt, würde mich sehr interessieren.



Am besten fange ich mal mit dem Outfit an, was denke ich am meisten Platz wegnimmt, da es, anders als die nachfolgenden Looks, aus zwei Teilen bestehen. Ich finde diese Variante einfach sehr chic, sexy und gleichzeitig lässig.  Ich habe mich für einen Body zum schnüren entschieden, kombiniert mit einer Boyfriend Jeans. Die Jeans sorgt dafür, dass das Ganze passend fürs Festival ist, so wirkt es weniger gewagt. Die Schuhe sind perfekt für ein Festival, da sie einfach wahnsinnig bequem sind, außerdem kann man sie, wenn sie dreckig werden, einfach mal eben in die Waschmaschine schmeißen.

Body: Boohoo; Hose: Monki; Schuhe: Nike


Das nächste Outfit ist für die gedacht, die etwas weniger Haut zeigen, aber sich dennoch dem Wetter anpassen wollen. Ich habe mich in diesem Fall für ein bodenlanges, schwarzes Kleid mit Stickereien entschieden, da es einfach luftig ist und trotzdem ein bisschen vor der Sonne schützt. Ich trage das Ganze mit einer eleganten, goldenen Kette mit grauem Stein, die gut zu den Knöpfen des Kleids passt und Plateauschuhen, da mir das Kleid sonst zu lang wäre. So kann ich es tragen ohne drauf zu steigen. Ich würde euch empfehlen, dass ihr flache Schuhe tragt, wenn ihr größer als ich seid. Denn das Kleid sollte bis zu den Knöcheln gehen, da es sonst komisch aussieht. Aber ihr könnt das Ganze auch einfach eine Nummer größer nehmen, falls ihr Plateauschuhe genauso liebt wie ich. Mich schummeln sie einfach ein kleines Stück größer, ohne das mir wie bei High Heels die Füße weh tun und es fällt auch kaum auf. Mein Hut rundet den Look noch ab und schützt gleichzeitig vor der Sonne. Falls es zu windig sein sollte, solltet ihr ihn aber absetzen, denn es stört einfach, wenn ihr ihn die ganze Zeit festhalten müsst.

Kleid, Hut und Kette: Forever 21; Schuhe: Amazon


 Für diesen Look habe ich einfach das kurze Unterkleid, welches bei dem Kleid vom vorherigen Outfit dabei war, genommen und einen Überwurf drüber gezogen, der eigentlich für den Strand gedacht war. So spart man Platz im Rucksack. Dieser Look ist zwar sehr einfach, wirkt aber ganz anders, durch das Muster. Das ganze habe ich mit einem Choker kombiniert, an welchem ein Stein befestigt ist, denn eine lange Kette würde meiner Meinung nach nicht dazu passen. Sie würde einfach durch das Muster untergehen. Das Outfit ist wieder sehr luftig und für warme Tage gedacht. Ihr solltet nur aufpassen, dass ihr nicht zu lange in der Sonne bleibt, ansonsten habt ihr ein komisches Muster auf der Haut und das wollt ihr ganz sicher nicht. Ich habe mich wieder für meine Plateauschuhe entschieden, aber natürlich könnt ihr auch flache Schuhe dazu anziehen.

Überwurf: Hunkemöller; Kette: Forever 21



Beim dritten und damit letzten Outfit habe ich mich für einen einfachen Look entschieden. Ich finde Jumpsuits perfekt für Reisen mit dem Rucksack. Denn es handelt sich hierbei um ein Teil, das erstens Platz spart und man hat trotzdem eine Hose an, die nicht so unangenehm hochrutschen kann, wie es vielleicht bei einem Kleid der Fall gewesen wäre.  Dazu habe ich weiße Plateauschuhe kombiniert, die dem Ganzen ein bisschen pepp verleihen und natürlich darf dann auch mein Hut nicht fehlen. Falls es euch, vor allem nachts, zu kalt wird, könnt ihr natürlich einfach eine weite Hose drüber ziehen. Das fällt nicht auf und schützt vor Kälte.

Jumpsuit: Forever 21; Schuhe: Ella Cruz

Share this:

CONVERSATION

1 Kommentare :

  1. Also für die Festivals wo ich hin gehe (Metal) wären die Outfits eher nichts. Ich mag auch gerne Taschen an meiner Hose in denen ich gut etwas verstauen kann.
    Die Idee mit Looks, die wenig Platz wegnehmen ist nicht schlecht - auch wenn ich bisher immer mit dem Auto gereist bin und das Problem nicht hatte.

    Schön, dass du alle Looks mit Fotos vorstellst :)

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen